Microsoft Windows Vista Community Forums - Vistaheads
Recommended Download



Welcome to the Microsoft Windows Vista Community Forums - Vistaheads, YOUR Largest Resource for Windows Vista related information.

You are currently viewing our boards as a guest which gives you limited access to view most discussions and access our other features. By joining our free community you will have access to post topics, communicate privately with other members (PM), respond to polls, upload content and access many other special features. Registration is fast, simple and absolutely free so , join our community today!

If you have any problems with the registration process or your account login, please contact us.

Driver Scanner

WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?

microsoft.public.de.windows.vista.sonstiges






Speedup My PC
Reply
  #1 (permalink)  
Old 09-08-2008
Rainald Taesler
 

Posts: n/a
WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Fortsetzung eines wegen thread-drift total elend gewordenen threads.

Letzte Äußerung von Hans-Peter Matthess
in news:ga0ord$tls$03$1@news.t-online.com
http://groups.google.de/group/micros...5240631a24f9a7

Hans-Peter Matthess schrieb:
> Falls du allerdings eine Möglichkeit kennst, wie die
> Suche ohne Index den gesamten Rechner auf Dateiinhalt
> durchsuchen könnte, nur raus damit.


Aber gern doch!
Nichts einfacher als das:
Einfach suchen <bg>,
z.B.:
- im Explorer zu "Programme" navigieren und weiter
zu ..\Microsoft Office\Office 12
- im Suchfeld eingeben "kernel32 file:*.dll" (ohne die
Anführungszeichen)
ftp://ftp.hs-heilbronn.de/vdb/vista/...office12_1.jpg
- warten, warten, Geduld bewahren;
- sehen und staunen:
110 Dateien gefunden, in denen die "KERNEL32.DLL" referenziert wird
ftp://ftp.hs-heilbronn.de/vdb/vista/...office12_2.jpg
(erforderlichenfalls im Browser die "Vergrößern"-Funktion einsetzen
<!>).

Was willst Du mehr?

Zugegeben: Es dauuuuuuuuuuuert.
Ich habe *NIE* behauptet, daß WDS eine optimale oder auch nur
suboptimale Methode sei, um nach Inhalten in dafür nicht vorgesehenen
Dateien zu suchen (ich wiederhole: andere Instrumente sind schneller [so
mein Total Commander]!!); aber tun tut's <gbg>.

Schlicht und einfach: Es funktioniert.

QEAD:
Alle Deine dummen (vorsichtig ausgedrückt <!>) Sprüche von wegen
"kaputt" und "lügen" sind einfach haltlos.

Rainald
P.S. Hinzugefügt: Selbst wenn WDS eine Suche nach *Inhalten* von EXEs,
DLLs & Co. nicht können täte, wäre es nachgerade hirnrissig, deswegen
die Indizierung komplett abzuschalten und WDS damit lahmzulegen.
Man kann seine Dateien so gut organisiert haben, wie es irgend geht,
Suche braucht es immer. Und wenn es hoch-effiziente Instrumente dafür
gibt, dann sollte man sich nicht täglich und stündlich ein Bein stellen
....
Wiederholt: Es tut mir echt weh, zu sehen, wie Du Dich hier dessen
beraubst, was allerhöchst-effizient ist {seuuuuufz}









Reply With Quote
Sponsored Links
  #2 (permalink)  
Old 09-08-2008
Rainald Taesler
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Rainald Taesler schrieb:

> Wiederholt: Es tut mir echt weh, zu sehen, wie Du Dich
> hier dessen beraubst, was allerhöchst-effizient ist {seuuuuufz}


Nur als Beispiel:
Die Eingabe von "Hans-Peter Matthess" im Suchfeld von Start bringt bei
mir in < 0.5 sec Folgendes:
ftp://ftp.hs-heilbronn.de/vdb/vista/matthes.jpg

Do you want more?

Rainald






Reply With Quote
  #3 (permalink)  
Old 09-10-2008
Hans-Peter Matthess
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Rainald Taesler:

>> Falls du allerdings eine Möglichkeit kennst, wie die
>> Suche ohne Index den gesamten Rechner auf Dateiinhalt
>> durchsuchen könnte, nur raus damit.


> Aber gern doch!
> Nichts einfacher als das:
> Einfach suchen <bg>,
> z.B.:
> - im Explorer zu "Programme" navigieren und weiter
> zu ..\Microsoft Office\Office 12
> - im Suchfeld eingeben "kernel32 file:*.dll" (ohne die
> Anführungszeichen)


Ja, das funktioniert hier ebenfalls so.
Was, bitte, soll daran neu sein? Das funktioniert, wie ich schon
schrieb, nur dann, wenn ich den Dateityp "DLL" in den
Indizierungsoptionen auf "Inhalt" stelle.
Eine Datei vom Typ "xyz" wird mit "blah file:*.xyz" so z.B. nicht
gefunden, obwohl sie sich im gleichen Verzeichnis befindet!
Wenn ich "xyz" als neuen Dateityp aufnehme und in den
Indizierungsoptionen auf "Inhalt durchsuchen" einstelle,
dann erst wird "blah*.xyz" gefunden.
Was ist, wenn ich den Dateityp gar nicht kenne?
"blah file:*.*" findet gar nichts.

> Was willst Du mehr?


Eine Suche, die Dateiinhalte durchsuchen kann. Was daran hast du nicht
verstanden?

> Zugegeben: Es dauuuuuuuuuuuert.


Ja, und findet dann leider nichts oder nur Teilergebnisse.

> Ich habe *NIE* behauptet, daß WDS eine optimale oder auch nur
> suboptimale Methode sei, um nach Inhalten in dafür nicht vorgesehenen
> Dateien zu suchen (ich wiederhole: andere Instrumente sind schneller [so
> mein Total Commander]!!); aber tun tut's <gbg>.
>
> Schlicht und einfach: Es funktioniert.


Ich kaufe ein "NICHT" hinzu.

> QEAD:
> Alle Deine dummen (vorsichtig ausgedrückt <!>) Sprüche von wegen
> "kaputt" und "lügen" sind einfach haltlos.


Du solltest nicht alles, was du nicht verstehst, vorschnell als dumm
bezeichnen.

> Rainald
> P.S. Hinzugefügt: Selbst wenn WDS eine Suche nach *Inhalten* von EXEs,
> DLLs & Co. nicht können täte,


Sie kann *alle* Dateitypen durchsuchen, unter obigen Voraussetzungen,
die nicht sinnvoll zu handhaben sind. Was aber ist mit den unbekannten?

> wäre es nachgerade hirnrissig, deswegen
> die Indizierung komplett abzuschalten und WDS damit lahmzulegen.
> Man kann seine Dateien so gut organisiert haben, wie es irgend geht,
> Suche braucht es immer. Und wenn es hoch-effiziente Instrumente dafür
> gibt, dann sollte man sich nicht täglich und stündlich ein Bein stellen


Ich nutze ein hoch effizientes professionelles Suchprogramm (Filelocator
Pro). Deshalb ist die Windows-Suche samt der ineffizienten Indizierung
hier deaktiviert.

> Wiederholt: Es tut mir echt weh, zu sehen, wie Du Dich hier dessen
> beraubst, was allerhöchst-effizient ist {seuuuuufz}


Hier ist alles auf allerhöchste Effizienz getrimmt, deshalb musste die
Windows-Suche weg. <eg>

hpm
Reply With Quote
  #4 (permalink)  
Old 09-11-2008
Rainald Taesler
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Hallo Hans-Peter,
Es tut richtig weh.
Ich hatte zuvor schon gesagt,: "Let's agree to disagree".

Du hast Dich derart verrannt, daß es wirklich keinen Sinn mehr macht
(mit Gerhard Polt "... wenn einer mal sich in einen Gedanken förmlich
hinein verrennt, dann iss er ja wie vernagelt"
ftp://ftp.hs-heilbronn.de/reisesemin.../Nikolausi.mp3

Hans-Peter Matthess schrieb:

>>> Falls du allerdings eine Möglichkeit kennst, wie die
>>> Suche ohne Index den gesamten Rechner auf Dateiinhalt
>>> durchsuchen könnte, nur raus damit.

>
>> Aber gern doch!
>> Nichts einfacher als das:
>> Einfach suchen <bg>,
>> z.B.:
>> - im Explorer zu "Programme" navigieren und weiter
>> zu ..\Microsoft Office\Office 12
>> - im Suchfeld eingeben "kernel32 file:*.dll" (ohne die
>> Anführungszeichen)

>
> Ja, das funktioniert hier ebenfalls so.


Also!

> Was, bitte, soll daran neu sein?


Nichts "neu" Ich habe auch mitnichten behauptet, es sei was "neu". Du
hattest mich gefragt, ich habe geantwortet. Ich habe Dir das Ergebnis
gezeigt.

> Das funktioniert, wie ich schon
> schrieb, nur dann, wenn ich den Dateityp "DLL" in den
> Indizierungsoptionen auf "Inhalt" stelle.


Nein, nicht *DU* hast das behauptet, *ich* hatte das angemerkt.
Dir war das zuvor unbekannt (jedenfalls hast Du so getan, als ob Dir das
fremd sei).

> Eine Datei vom Typ "xyz" wird mit "blah file:*.xyz" so z.B. nicht
> gefunden, obwohl sie sich im gleichen Verzeichnis befindet!
> Wenn ich "xyz" als neuen Dateityp aufnehme und in den
> Indizierungsoptionen auf "Inhalt durchsuchen" einstelle,
> dann erst wird "blah*.xyz" gefunden.
> Was ist, wenn ich den Dateityp gar nicht kenne?
> "blah file:*.*" findet gar nichts.


Ja, und? Ich habe nie nicht behauptet, daß es anders wäre.
Wozu braucht der Mensch "Inhalte" von Dateien namens xyz?
Und wenn er sie braucht, dazu gibt's ja wohl doch 127 andere
Instrumente. Oder?

>> Was willst Du mehr?

>
> Eine Suche, die Dateiinhalte durchsuchen kann. Was daran hast du
> nicht verstanden?


Nochmal (zum dreihundertzweiundneuzigsten mal): Es ist nur eine Frage
der *Einstellungen*, was durchsucht wird!
"EXE" und "DLL" habe ich nur Deinetwegen angeknipst - sowas tät ich nie
und nimmer mit WDS suchen.
Dagegen habe ich die Dateitypen, bei den es nutzvoll ist, einbezogen, ob
nun "h" oder "inc" oder "c" oder "prg" oder, oder und dafür funktioniert
WDS bestens ;-)

>> Zugegeben: Es dauuuuuuuuuuuert.

>
> Ja, und findet dann leider nichts oder nur Teilergebnisse.


No. Mehr, als bei der Suche mit WDS gezeigt, finde ich auch mit dem TC
nicht (und der kann's ja nun wohl unbestritten).

>> Ich habe *NIE* behauptet, daß WDS eine optimale oder auch nur
>> suboptimale Methode sei, um nach Inhalten in dafür nicht
>> vorgesehenen Dateien zu suchen (ich wiederhole: andere Instrumente
>> sind schneller [so mein Total Commander]!!); aber tun tut's <gbg>.
>>
>> Schlicht und einfach: Es funktioniert.

>
> Ich kaufe ein "NICHT" hinzu.


Dann bleib dabei (s.o.). Richtiger werden Deine Behauptungen auch mit
der siebenundsechzigsten Wiederholung nicht.

>> QEAD:
>> Alle Deine dummen (vorsichtig ausgedrückt <!>) Sprüche von wegen
>> "kaputt" und "lügen" sind einfach haltlos.

>
> Du solltest nicht alles, was du nicht verstehst, vorschnell als dumm
> bezeichnen.


Gottbewahr! Aber das, was Du behauptet hattest, war "dumm" im
buchstäblichen Sinne des Wortes. Period.

>> P.S. Hinzugefügt: Selbst wenn WDS eine Suche nach *Inhalten* von
>> EXEs, DLLs & Co. nicht können täte,

>
> Sie kann *alle* Dateitypen durchsuchen, unter obigen
> Voraussetzungen, die nicht sinnvoll zu handhaben sind.


Wieso nicht sinnvoll zu handhaben?
Bei mir sind - natürlich <!> - standardmäßig EXEs und DLLs nicht
eingeschlossen, aber all die Dateitypen, nach denen Suchbedarf wirklich
besteht, d.h. die eigenen Programm-Dateien. Aber EXEs und DLLs, wann
brauch ich je deren Inhalte?
Und wenn ich tatsächlich mal nachgucken will, was dort verbaut ist, dann
hab ich meine Instrumente :-)

> Was aber ist mit den unbekannten?


Das, was man evtl. zusätzlich haben will, kann man "anmelden". Ist kein
großer Akt. Und verlangsamt die Suche (wenn der Index einmal
durchgelaufen ist) wirklich nicht.

>> wäre es nachgerade hirnrissig, deswegen
>> die Indizierung komplett abzuschalten und WDS damit lahmzulegen.
>> Man kann seine Dateien so gut organisiert haben, wie es irgend
>> geht, Suche braucht es immer. Und wenn es hoch-effiziente
>> Instrumente dafür gibt, dann sollte man sich nicht täglich und
>> stündlich ein Bein stellen

>
> Ich nutze ein hoch effizientes professionelles Suchprogramm
> (Filelocator Pro). Deshalb ist die Windows-Suche samt der
> ineffizienten Indizierung hier deaktiviert.


Dafür, warum die Indizierung "ineffizient" wäre, bleibst Du - soweit es
"normale" Dateien und Anwendungen wie Outlook, OneNote und WinMail
angeht -, nach wie vor jeglichen Beleg schuldig.
Ein Kartoffelsieb kann man auch für das Abschütten von Spaghetti nutzen.
Ob es dafür das "richtige" Instrument ist, sei dahin gestellt.

>> Wiederholt: Es tut mir echt weh, zu sehen, wie Du Dich hier dessen
>> beraubst, was allerhöchst-effizient ist {seuuuuufz}

>
> Hier ist alles auf allerhöchste Effizienz getrimmt, deshalb musste
> die Windows-Suche weg. <eg>


Mit Verlaub: Ich halte das nachgerade für Unsinn (oder soll ich sagen
"Bockmist"?)

Wenn man die Indizierung darauf beschränkt, wofür sie gedacht ist und
wofür sie wirklich höchst effizient arbeitet, dann *stört* sie doch auch
ein System überhaupt nicht, selbst wenn dieses ansonsten "auf höchste
Effizienz" getrimmt sein mag.
Wie Auch Helmut Rohrbeck hier mehrfach gesagt hat: Einmal eine Nacht
durchlaufen lassen, damit alle "sinnvollen" Lokationen" und alle
sinnvollen Datei-Typen (EXEs und DLLs und &Co gehören da wirklich nicht
dazu <!>), dann stört das die Effizienz eines Systems gewiss nicht.

Hinzugefügt: Ich halte ganz ernstlich dafür, daß Deine obengenannte
Maxime ("auf höchste Effizienz getrimmt") auf keinen Fall erfüllt ist,
wenn man PDFs auf dem Rechner liegen hat und DOCs, wenn man mit Outlook
arbeitet, mit OneNote und/oder WinMail und dies mit abgeklemmten Index
tut.

Insoweit ist ohne Index absolut nix effizient.
Sorry. Aber ich muß dabei bleiben, daß Du Dir täglich und stündlich ein
Bein stellst.

Rainald
*EOD*








Reply With Quote
  #5 (permalink)  
Old 09-11-2008
Hans-Peter Matthess
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Rainald Taesler:

> Hallo Hans-Peter,
> Es tut richtig weh.
> Ich hatte zuvor schon gesagt,: "Let's agree to disagree".


Dem hatte ich zugestimmt, dann hattest du aber einen neuen
Thread zu diesem Thema eröffnet. Warum? ;-)

> Du hast Dich derart verrannt, daß es wirklich keinen Sinn mehr macht
> (mit Gerhard Polt "... wenn einer mal sich in einen Gedanken förmlich
> hinein verrennt, dann iss er ja wie vernagelt"


Nö, die Windows-Suche ist zur inhaltlichen Suche in Dateien nur bedingt
geeignet, da sie "kaputt" ist. Das ist eine Tatsache, die ich auch
bewiesen habe.

>>> Aber gern doch!
>>> Nichts einfacher als das:
>>> Einfach suchen <bg>,
>>> z.B.:
>>> - im Explorer zu "Programme" navigieren und weiter
>>> zu ..\Microsoft Office\Office 12
>>> - im Suchfeld eingeben "kernel32 file:*.dll" (ohne die
>>> Anführungszeichen)


>> Ja, das funktioniert hier ebenfalls so.


> Also!


Eben, also! Sie ist kaputt! Wenn das deine funktionierende Inhaltssuche
sein soll, müsste man ein zu durchsuchendes Verzeichnis ja zunächst mal
auf die vorhandenen Dateitypen sichten, danach überprüfen, ob die
Windows-Suche diese alle kennt und durchsuchen kann und unbekannte
Dateitypen der Suchliste hinzufügen. Solch eine Prozedur könnte je nach
Größe des Verzeichnisses Tage in Anspruch nehmen.
Das willst du mir allen Ernstes zumuten?
Bub, ich verfolge dich mit'm Hammer inner Hand umme halbe Welt! <vbg>

>> Was, bitte, soll daran neu sein?


> Nichts "neu" Ich habe auch mitnichten behauptet, es sei was "neu". Du
> hattest mich gefragt, ich habe geantwortet. Ich habe Dir das Ergebnis
> gezeigt.


Ich hatte dich nach neuen Erkenntnissen gefragt, nicht nach ollen
Kamellen.

>> Das funktioniert, wie ich schon
>> schrieb, nur dann, wenn ich den Dateityp "DLL" in den
>> Indizierungsoptionen auf "Inhalt" stelle.


> Nein, nicht *DU* hast das behauptet, *ich* hatte das angemerkt.
> Dir war das zuvor unbekannt (jedenfalls hast Du so getan, als ob Dir das
> fremd sei).


Daran siehst du die Unsinnigkeit, ohne Not einen neuen Thread zu
eröffnen. Du siehst nicht mehr, wer was zuerst geschrieben hat.
Ich zitiere noch mal die allerersten Bemerkungen dazu:

Deine erste Bemerkung:

| In dieser pauschalen Form stimmt das absolut nicht.
| Es kommt natürlich darauf an, wie man die Örtlichkeiten bei den
| Index-Optionen gesetzt hat.

Meine erste Antwort:

| Dann müsstest du die "Örtlichkeiten" so setzen, dass der komplette
| Datenbestand des Rechners auf Inhalt indiziert wird, also auch die
| Dateitypen EXE und DLL

Du siehst, mir war absolut nichts fremd.

>> Eine Datei vom Typ "xyz" wird mit "blah file:*.xyz" so z.B. nicht
>> gefunden, obwohl sie sich im gleichen Verzeichnis befindet!
>> Wenn ich "xyz" als neuen Dateityp aufnehme und in den
>> Indizierungsoptionen auf "Inhalt durchsuchen" einstelle,
>> dann erst wird "blah*.xyz" gefunden.
>> Was ist, wenn ich den Dateityp gar nicht kenne?
>> "blah file:*.*" findet gar nichts.


> Ja, und?


Nun, das ist ganz schlicht der Beweis, dass die Windows-Suche
zur Suche in Dateiinhalten nichts taugt!

> Ich habe nie nicht behauptet, daß es anders wäre.
> Wozu braucht der Mensch "Inhalte" von Dateien namens xyz?


Weil Softwareentwickler hinsichtlich der Dateitypen ihrer Anwendungen
unendlich erfindungsreich sind. Sie erfinden z.B. Dateitypen wie *.001,
*.dfg, *.sde usw. usf. in denen sie jeweils wichtige Informationen
speichern. Wenn der Mensch mit solch einer Anwendung arbeitet,
braucht er diese Inhalte. Das war aber jetzt leicht. ;-)

> Und wenn er sie braucht, dazu gibt's ja wohl doch 127 andere
> Instrumente. Oder?


Du hast es doch eigentlich schon erkannt. Genau so isses.
Da die Windows-Suche diesbezüglich kaputt ist, greift der
Mensch auf deine "127 anderen Instrumente" zurück.
Es bleibt ihm leider nicht anderes übrig.

>>> Was willst Du mehr?


>> Eine Suche, die Dateiinhalte durchsuchen kann. Was daran hast du
>> nicht verstanden?


> Nochmal (zum dreihundertzweiundneuzigsten mal): Es ist nur eine Frage
> der *Einstellungen*, was durchsucht wird!


Ja, du hast nur eine unbedeutende Kleingkeit übersehen: Man weiß nicht
immer, in welchem Dateityp sich der gesuchte Inhalt verbirgt, also ist
es gar nicht möglich, das vorher einzustellen. Wer möchte eine Suche
haben, die er vorher erst stundenlang zu konfigurieren hätte? Siehe
oben.

> Dagegen habe ich die Dateitypen, bei den es nutzvoll ist, einbezogen, ob
> nun "h" oder "inc" oder "c" oder "prg" oder, oder und dafür funktioniert
> WDS bestens ;-)


<gähn> Dass sie in Teilbereichen bestens funktioniert ist klar.

>>> Zugegeben: Es dauuuuuuuuuuuert.


>> Ja, und findet dann leider nichts oder nur Teilergebnisse.


> No. Mehr, als bei der Suche mit WDS gezeigt, finde ich auch mit dem TC
> nicht (und der kann's ja nun wohl unbestritten).


Wenn du einen String "xyz" suchst, werden dir in deinem Beispiel nur
DLLs aufgelistet, die diesen String enthalten, alles andere wird einfach
unterschlagen. Das ist mega-kaputt.

> Wieso nicht sinnvoll zu handhaben?


Auch das hatte ich im alten Thread erklärt. Siehe das ausführliche Zitat
aus der Windows-Hilfe.

> Bei mir sind - natürlich <!> - standardmäßig EXEs und DLLs nicht
> eingeschlossen, aber all die Dateitypen, nach denen Suchbedarf wirklich
> besteht, d.h. die eigenen Programm-Dateien. Aber EXEs und DLLs, wann
> brauch ich je deren Inhalte?


Ah, du hältst deine Suchgewohnheiten für den Nabel der Welt?
Ich brauche für meine eigenen Dateien überhaupt keine Suche.
Die sind entsprechend im Startmenü verlinkt oder über Hotkeys
erreichbar. Bevor ich mir überlegt hätte, welches Stichwort ich
im Suchfeld eingeben könnte, hätte ich die entsprechende Datei
schon längst geöffnet.

> Und wenn ich tatsächlich mal nachgucken will, was dort verbaut ist, dann
> hab ich meine Instrumente :-)


Mit einer funktionierenden Suche bräuchte man diese Instrumente gar
nicht. Die Win 9x Suche konnte das noch alles selbst. Seit XP ist das
vorbei.

>> Was aber ist mit den unbekannten?


> Das, was man evtl. zusätzlich haben will, kann man "anmelden". Ist kein
> großer Akt. Und verlangsamt die Suche (wenn der Index einmal
> durchgelaufen ist) wirklich nicht.


Mhm, stehen der Handvoll Dateitypen, die die Windows-Suche kennt, ja nur
Tausende unbekannter Typen entgegen. Dann mal fröhliches Anmelden.

<recycle>
| Kann der gesamte Computer indiziert werden, damit alle Suchen schneller
| durchgeführt werden können?
| Davon sollten Sie absehen. Wenn der Index zu groß wird, oder wenn Sie
| Dateisystempfade einschließen, wie etwa den Ordner Programme, werden
| Ihre Routinesuchen langsam, da der Index nicht ordnungsgemäß durchsucht
| werden kann. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich,
| nur Ordner zum Index hinzuzufügen, die persönliche Dateien enthalten.

Und das bezieht sich **NICHT** auf Inhaltssuche. Das wäre dann
der Super-GAU. Soviel zu "und verlangsamt die Suche wirklich nicht".

>>> wäre es nachgerade hirnrissig, deswegen
>>> die Indizierung komplett abzuschalten und WDS damit lahmzulegen.
>>> Man kann seine Dateien so gut organisiert haben, wie es irgend
>>> geht, Suche braucht es immer. Und wenn es hoch-effiziente
>>> Instrumente dafür gibt, dann sollte man sich nicht täglich und
>>> stündlich ein Bein stellen


>> Ich nutze ein hoch effizientes professionelles Suchprogramm
>> (Filelocator Pro). Deshalb ist die Windows-Suche samt der
>> ineffizienten Indizierung hier deaktiviert.


> Dafür, warum die Indizierung "ineffizient" wäre, bleibst Du - soweit es
> "normale" Dateien und Anwendungen wie Outlook, OneNote und WinMail
> angeht -, nach wie vor jeglichen Beleg schuldig.


Den will ich gar nicht liefern, da ich das nie bestritten hatte.

> Ein Kartoffelsieb kann man auch für das Abschütten von Spaghetti nutzen.
> Ob es dafür das "richtige" Instrument ist, sei dahin gestellt.


Genau. Bei Win 9x war die Suche noch ein Unversalsieb, jetzt ist sie nur
noch ein Spaghetti-Sieb. Im Explorer steht "Alles sieben", als Resultat
aber erhält man immer nur Spaghetti. :-)

>>> Wiederholt: Es tut mir echt weh, zu sehen, wie Du Dich hier dessen
>>> beraubst, was allerhöchst-effizient ist {seuuuuufz}


>> Hier ist alles auf allerhöchste Effizienz getrimmt, deshalb musste
>> die Windows-Suche weg. <eg>


> Wenn man die Indizierung darauf beschränkt, wofür sie gedacht ist und
> wofür sie wirklich höchst effizient arbeitet, dann *stört* sie doch auch
> ein System überhaupt nicht, selbst wenn dieses ansonsten "auf höchste
> Effizienz" getrimmt sein mag.
> Wie Auch Helmut Rohrbeck hier mehrfach gesagt hat: Einmal eine Nacht
> durchlaufen lassen, damit alle "sinnvollen" Lokationen" und alle
> sinnvollen Datei-Typen (EXEs und DLLs und &Co gehören da wirklich nicht
> dazu <!>), dann stört das die Effizienz eines Systems gewiss nicht.


Richtig, stören würde sie nicht. Aber warum sollte man Prozesse
zeitaufwändig laufen lassen, Indexe schreiben lassen, die man gar nicht
braucht? Das wäre dämlich.

> Hinzugefügt: Ich halte ganz ernstlich dafür, daß Deine obengenannte
> Maxime ("auf höchste Effizienz getrimmt") auf keinen Fall erfüllt ist,
> wenn man PDFs auf dem Rechner liegen hat und DOCs, wenn man mit Outlook
> arbeitet, mit OneNote und/oder WinMail und dies mit abgeklemmten Index
> tut.
> Insoweit ist ohne Index absolut nix effizient.


Die kann mein hocheffizientes Suchinstrument im Nu durchsuchen,
aber dazu benutze ich es eigentlich nie, siehe oben.

> Insoweit ist ohne Index absolut nix effizient.
> Sorry. Aber ich muß dabei bleiben, daß Du Dir täglich und stündlich ein
> Bein stellst.


Das sei dir gegönnt. ;->

hpm
Reply With Quote
  #6 (permalink)  
Old 09-11-2008
Peter Schultz
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?

"Hans-Peter Matthess" <hpmwi@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:gab0gs$nu7$01$1@news.t-online.com...
> Rainald Taesler:
>
>> Hallo Hans-Peter,
>> Es tut richtig weh.
>> Ich hatte zuvor schon gesagt,: "Let's agree to disagree".

>
> Dem hatte ich zugestimmt, dann hattest du aber einen neuen
> Thread zu diesem Thema eröffnet. Warum? ;-)
>
>> Du hast Dich derart verrannt, daß es wirklich keinen Sinn mehr macht
>> (mit Gerhard Polt "... wenn einer mal sich in einen Gedanken förmlich
>> hinein verrennt, dann iss er ja wie vernagelt"

>
> Nö, die Windows-Suche ist zur inhaltlichen Suche in Dateien nur bedingt
> geeignet, da sie "kaputt" ist. Das ist eine Tatsache, die ich auch
> bewiesen habe.
>
>>>> Aber gern doch!
>>>> Nichts einfacher als das:
>>>> Einfach suchen <bg>,
>>>> z.B.:
>>>> - im Explorer zu "Programme" navigieren und weiter
>>>> zu ..\Microsoft Office\Office 12
>>>> - im Suchfeld eingeben "kernel32 file:*.dll" (ohne die
>>>> Anführungszeichen)

>
>>> Ja, das funktioniert hier ebenfalls so.

>
>> Also!

>
> Eben, also! Sie ist kaputt! Wenn das deine funktionierende Inhaltssuche
> sein soll, müsste man ein zu durchsuchendes Verzeichnis ja zunächst mal
> auf die vorhandenen Dateitypen sichten, danach überprüfen, ob die
> Windows-Suche diese alle kennt und durchsuchen kann und unbekannte
> Dateitypen der Suchliste hinzufügen. Solch eine Prozedur könnte je nach
> Größe des Verzeichnisses Tage in Anspruch nehmen.
> Das willst du mir allen Ernstes zumuten?
> Bub, ich verfolge dich mit'm Hammer inner Hand umme halbe Welt! <vbg>
>
>>> Was, bitte, soll daran neu sein?

>
>> Nichts "neu" Ich habe auch mitnichten behauptet, es sei was "neu". Du
>> hattest mich gefragt, ich habe geantwortet. Ich habe Dir das Ergebnis
>> gezeigt.

>
> Ich hatte dich nach neuen Erkenntnissen gefragt, nicht nach ollen
> Kamellen.
>
>>> Das funktioniert, wie ich schon
>>> schrieb, nur dann, wenn ich den Dateityp "DLL" in den
>>> Indizierungsoptionen auf "Inhalt" stelle.

>
>> Nein, nicht *DU* hast das behauptet, *ich* hatte das angemerkt.
>> Dir war das zuvor unbekannt (jedenfalls hast Du so getan, als ob Dir das
>> fremd sei).

>
> Daran siehst du die Unsinnigkeit, ohne Not einen neuen Thread zu
> eröffnen. Du siehst nicht mehr, wer was zuerst geschrieben hat.
> Ich zitiere noch mal die allerersten Bemerkungen dazu:
>
> Deine erste Bemerkung:
>
> | In dieser pauschalen Form stimmt das absolut nicht.
> | Es kommt natürlich darauf an, wie man die Örtlichkeiten bei den
> | Index-Optionen gesetzt hat.
>
> Meine erste Antwort:
>
> | Dann müsstest du die "Örtlichkeiten" so setzen, dass der komplette
> | Datenbestand des Rechners auf Inhalt indiziert wird, also auch die
> | Dateitypen EXE und DLL
>
> Du siehst, mir war absolut nichts fremd.
>
>>> Eine Datei vom Typ "xyz" wird mit "blah file:*.xyz" so z.B. nicht
>>> gefunden, obwohl sie sich im gleichen Verzeichnis befindet!
>>> Wenn ich "xyz" als neuen Dateityp aufnehme und in den
>>> Indizierungsoptionen auf "Inhalt durchsuchen" einstelle,
>>> dann erst wird "blah*.xyz" gefunden.
>>> Was ist, wenn ich den Dateityp gar nicht kenne?
>>> "blah file:*.*" findet gar nichts.

>
>> Ja, und?

>
> Nun, das ist ganz schlicht der Beweis, dass die Windows-Suche
> zur Suche in Dateiinhalten nichts taugt!
>
>> Ich habe nie nicht behauptet, daß es anders wäre.
>> Wozu braucht der Mensch "Inhalte" von Dateien namens xyz?

>
> Weil Softwareentwickler hinsichtlich der Dateitypen ihrer Anwendungen
> unendlich erfindungsreich sind. Sie erfinden z.B. Dateitypen wie *.001,
> *.dfg, *.sde usw. usf. in denen sie jeweils wichtige Informationen
> speichern. Wenn der Mensch mit solch einer Anwendung arbeitet,
> braucht er diese Inhalte. Das war aber jetzt leicht. ;-)
>
>> Und wenn er sie braucht, dazu gibt's ja wohl doch 127 andere
>> Instrumente. Oder?

>
> Du hast es doch eigentlich schon erkannt. Genau so isses.
> Da die Windows-Suche diesbezüglich kaputt ist, greift der
> Mensch auf deine "127 anderen Instrumente" zurück.
> Es bleibt ihm leider nicht anderes übrig.
>
>>>> Was willst Du mehr?

>
>>> Eine Suche, die Dateiinhalte durchsuchen kann. Was daran hast du
>>> nicht verstanden?

>
>> Nochmal (zum dreihundertzweiundneuzigsten mal): Es ist nur eine Frage
>> der *Einstellungen*, was durchsucht wird!

>
> Ja, du hast nur eine unbedeutende Kleingkeit übersehen: Man weiß nicht
> immer, in welchem Dateityp sich der gesuchte Inhalt verbirgt, also ist
> es gar nicht möglich, das vorher einzustellen. Wer möchte eine Suche
> haben, die er vorher erst stundenlang zu konfigurieren hätte? Siehe
> oben.
>
>> Dagegen habe ich die Dateitypen, bei den es nutzvoll ist, einbezogen, ob
>> nun "h" oder "inc" oder "c" oder "prg" oder, oder und dafür funktioniert
>> WDS bestens ;-)

>
> <gähn> Dass sie in Teilbereichen bestens funktioniert ist klar.
>
>>>> Zugegeben: Es dauuuuuuuuuuuert.

>
>>> Ja, und findet dann leider nichts oder nur Teilergebnisse.

>
>> No. Mehr, als bei der Suche mit WDS gezeigt, finde ich auch mit dem TC
>> nicht (und der kann's ja nun wohl unbestritten).

>
> Wenn du einen String "xyz" suchst, werden dir in deinem Beispiel nur
> DLLs aufgelistet, die diesen String enthalten, alles andere wird einfach
> unterschlagen. Das ist mega-kaputt.
>
>> Wieso nicht sinnvoll zu handhaben?

>
> Auch das hatte ich im alten Thread erklärt. Siehe das ausführliche Zitat
> aus der Windows-Hilfe.
>
>> Bei mir sind - natürlich <!> - standardmäßig EXEs und DLLs nicht
>> eingeschlossen, aber all die Dateitypen, nach denen Suchbedarf wirklich
>> besteht, d.h. die eigenen Programm-Dateien. Aber EXEs und DLLs, wann
>> brauch ich je deren Inhalte?

>
> Ah, du hältst deine Suchgewohnheiten für den Nabel der Welt?
> Ich brauche für meine eigenen Dateien überhaupt keine Suche.
> Die sind entsprechend im Startmenü verlinkt oder über Hotkeys
> erreichbar. Bevor ich mir überlegt hätte, welches Stichwort ich
> im Suchfeld eingeben könnte, hätte ich die entsprechende Datei
> schon längst geöffnet.
>
>> Und wenn ich tatsächlich mal nachgucken will, was dort verbaut ist, dann
>> hab ich meine Instrumente :-)

>
> Mit einer funktionierenden Suche bräuchte man diese Instrumente gar
> nicht. Die Win 9x Suche konnte das noch alles selbst. Seit XP ist das
> vorbei.
>
>>> Was aber ist mit den unbekannten?

>
>> Das, was man evtl. zusätzlich haben will, kann man "anmelden". Ist kein
>> großer Akt. Und verlangsamt die Suche (wenn der Index einmal
>> durchgelaufen ist) wirklich nicht.

>
> Mhm, stehen der Handvoll Dateitypen, die die Windows-Suche kennt, ja nur
> Tausende unbekannter Typen entgegen. Dann mal fröhliches Anmelden.
>
> <recycle>
> | Kann der gesamte Computer indiziert werden, damit alle Suchen schneller
> | durchgeführt werden können?
> | Davon sollten Sie absehen. Wenn der Index zu groß wird, oder wenn Sie
> | Dateisystempfade einschließen, wie etwa den Ordner Programme, werden
> | Ihre Routinesuchen langsam, da der Index nicht ordnungsgemäß durchsucht
> | werden kann. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich,
> | nur Ordner zum Index hinzuzufügen, die persönliche Dateien enthalten.
>
> Und das bezieht sich **NICHT** auf Inhaltssuche. Das wäre dann
> der Super-GAU. Soviel zu "und verlangsamt die Suche wirklich nicht".
>
>>>> wäre es nachgerade hirnrissig, deswegen
>>>> die Indizierung komplett abzuschalten und WDS damit lahmzulegen.
>>>> Man kann seine Dateien so gut organisiert haben, wie es irgend
>>>> geht, Suche braucht es immer. Und wenn es hoch-effiziente
>>>> Instrumente dafür gibt, dann sollte man sich nicht täglich und
>>>> stündlich ein Bein stellen

>
>>> Ich nutze ein hoch effizientes professionelles Suchprogramm
>>> (Filelocator Pro). Deshalb ist die Windows-Suche samt der
>>> ineffizienten Indizierung hier deaktiviert.

>
>> Dafür, warum die Indizierung "ineffizient" wäre, bleibst Du - soweit es
>> "normale" Dateien und Anwendungen wie Outlook, OneNote und WinMail
>> angeht -, nach wie vor jeglichen Beleg schuldig.

>
> Den will ich gar nicht liefern, da ich das nie bestritten hatte.
>
>> Ein Kartoffelsieb kann man auch für das Abschütten von Spaghetti nutzen.
>> Ob es dafür das "richtige" Instrument ist, sei dahin gestellt.

>
> Genau. Bei Win 9x war die Suche noch ein Unversalsieb, jetzt ist sie nur
> noch ein Spaghetti-Sieb. Im Explorer steht "Alles sieben", als Resultat
> aber erhält man immer nur Spaghetti. :-)
>
>>>> Wiederholt: Es tut mir echt weh, zu sehen, wie Du Dich hier dessen
>>>> beraubst, was allerhöchst-effizient ist {seuuuuufz}

>
>>> Hier ist alles auf allerhöchste Effizienz getrimmt, deshalb musste
>>> die Windows-Suche weg. <eg>

>
>> Wenn man die Indizierung darauf beschränkt, wofür sie gedacht ist und
>> wofür sie wirklich höchst effizient arbeitet, dann *stört* sie doch auch
>> ein System überhaupt nicht, selbst wenn dieses ansonsten "auf höchste
>> Effizienz" getrimmt sein mag.
>> Wie Auch Helmut Rohrbeck hier mehrfach gesagt hat: Einmal eine Nacht
>> durchlaufen lassen, damit alle "sinnvollen" Lokationen" und alle
>> sinnvollen Datei-Typen (EXEs und DLLs und &Co gehören da wirklich nicht
>> dazu <!>), dann stört das die Effizienz eines Systems gewiss nicht.

>
> Richtig, stören würde sie nicht. Aber warum sollte man Prozesse
> zeitaufwändig laufen lassen, Indexe schreiben lassen, die man gar nicht
> braucht? Das wäre dämlich.
>
>> Hinzugefügt: Ich halte ganz ernstlich dafür, daß Deine obengenannte
>> Maxime ("auf höchste Effizienz getrimmt") auf keinen Fall erfüllt ist,
>> wenn man PDFs auf dem Rechner liegen hat und DOCs, wenn man mit Outlook
>> arbeitet, mit OneNote und/oder WinMail und dies mit abgeklemmten Index
>> tut.
>> Insoweit ist ohne Index absolut nix effizient.

>
> Die kann mein hocheffizientes Suchinstrument im Nu durchsuchen,
> aber dazu benutze ich es eigentlich nie, siehe oben.
>
>> Insoweit ist ohne Index absolut nix effizient.
>> Sorry. Aber ich muß dabei bleiben, daß Du Dir täglich und stündlich ein
>> Bein stellst.

>
> Das sei dir gegönnt. ;->
>
> hpm



Schöner Roman

Gruß Peter

Reply With Quote
  #7 (permalink)  
Old 09-12-2008
Rainald Taesler
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Peter Schultz schrieb:

>>> Insoweit ist ohne Index absolut nix effizient.
>>> Sorry. Aber ich muß dabei bleiben, daß Du Dir täglich und
>>> stündlich ein Bein stellst.

>>
>> Das sei dir gegönnt. ;->
>>

>
> Schöner Roman


Roman? Eher: "Der Tragödie fünfter AKT" <bg>
Zeit, daß der Vorhang fält ...

Rainald

Reply With Quote
  #8 (permalink)  
Old 09-12-2008
Hans-Peter Matthess
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Rainald Taesler:

> Roman? Eher: "Der Tragödie fünfter AKT" <bg>
> Zeit, daß der Vorhang fält ...


http://www.youtube.com/watch?v=AV43HVl59c0

hpm
Reply With Quote
  #9 (permalink)  
Old 09-13-2008
Rainald Taesler
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Hans-Peter Matthess schrieb:

> Rainald Taesler:
>
>> Roman? Eher: "Der Tragödie fünfter AKT" <bg>
>> Zeit, daß der Vorhang fält ...

>
> http://www.youtube.com/watch?v=AV43HVl59c0


ROFLMAO

Sofort die HiFi-Anlage angeworfen.
Made my day!
(Oder besser: die Nacht <g>).

Sind die wabernden Nebel die *.xyz-Dateien und ist Hagens Stange das
Äquivalent für ein herumstocherndes "Windows Search" (WDS)??

Heißesten Dank
Rainald

Reply With Quote
  #10 (permalink)  
Old 09-13-2008
Hans-Peter Matthess
 

Posts: n/a
Re: WDS - Inhaltssuche - was: Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen?
Rainald Taesler:

> Sind die wabernden Nebel die *.xyz-Dateien und ist Hagens Stange das
> Äquivalent für ein herumstocherndes "Windows Search" (WDS)??


Ich dachte eigentlich, dass dich da jemand nach Lesen
meines letzten Posts gefilmt und es schnell auf
Youtube gestellt hätte. <eg>

hpm
Reply With Quote
Reply


Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

vB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Trackbacks are On
Pingbacks are On
Refbacks are Off

Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Wie Verknüpfung zum *erweiterten* Suchfenster von Win-Explorer erstellen? Susan Seitz microsoft.public.de.windows.vista.sonstiges 32 09-07-2008 15:35
appcrash explorer.exe bei rechtsklick auf verknüpfung Sven Grunwald microsoft.public.de.windows.vista.bedienung 4 07-29-2008 20:16
wie Hibernate Verknüpfung erstellen? Jochen Weiss microsoft.public.de.windows.vista.sonstiges 2 12-11-2007 17:50




All times are GMT +1. The time now is 01:49.




Driver Scanner - Free Scan Now

Vistaheads.com is part of the Heads Network. See also XPHeads.com , Win7Heads.com and Win8Heads.com.


Design by Vjacheslav Trushkin for phpBBStyles.com.
Powered by vBulletin® Version 3.6.7
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0 RC 2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120